FraLi

Frank Merla

Lass es uns gemeinsam machen

Wir leben zwar in einer Gesellschaft, die nicht kommunistisch* ist, aber eine bestimmte Tätigkeit ist mir nicht mehr "aufgedrängt". 44 Jahre lang habe ich im öffentlichen Dienst gearbeitet und darf in meinem studierten Beruf aus Altersgründen nicht mehr tätig sein. Ich darf meinen "wohlverdienten Ruhestand" genießen.

Das verlockt natürlich dem süßen Gift der Bequemlichkeit zu erliegen und die viele "freie" Zeit mit Zerstreuungen zu verbringen. Ich bin ein soziales Wesen und möchte meine Erfahrungen und Fertigkeiten nicht für mich behalten, sondern mit anderen Menschen teilen.

Außerdem möchte ich, dass nachfolgenden Generationen wenige Geldschulden abzutragen bleiben, ganz zu schweigen davon, dass frühere Umweltzerstörungen wieder gut machen sein werden. Meine Generation hat am meisten Schuld auf sich geladen und wird sich wohl einfach davon machen.

 

*) "Sowie nämlich die Arbeit verteilt zu werden anfängt, hat Jeder einen bestimmten ausschließlichen Kreis der Tätigkeit, der ihm aufgedrängt wird, aus dem er nicht heraus kann; er ist Jäger, Fischer oder Hirt oder kritischer Kritiker und muss es bleiben, wenn er nicht die Mittel zum Leben verlieren will - während in der kommunistischen Gesellschaft, wo Jeder nicht einen ausschließlichen Kreis der Tätigkeit hat, sondern sich in jedem beliebigen Zweige ausbilden kann, die Gesellschaft die allgemeine Produktion regelt und mir eben dadurch möglich macht, heute dies, morgen jenes zu tun, morgens zu jagen, nachmittags zu fischen, abends Viehzucht zu treiben, nach dem Essen zu kritisieren, wie ich gerade Lust habe, ohne je Jäger, Fischer, Hirt oder Kritiker zu werden." - Die deutsche Ideologie. Marx/Engels, MEW 3, S. 33, 1846/1932

About

Wer bin ich, und wenn ja, wie viele? Ich habe Mühe diesen Satz zu verstehen. Es ist der Titel eines Buches, das ich auch deshalb gelesen habe, weil ich wissen wollte, was der Autor meint. Es geht darum, dass mensch meist in der Rolle gesehen wird, die er in den Augen des anderen Menschen spielt. Meine Kinder sehen in mir vorwiegend ihren Vater, meine Frau ihren Partner. Ich möchte aber auch gern in Gänze gesehen werden und gebe mir viel Mühe so gesehen zu werden. Deshalb breite ich auf meinen Beiträgen im Internet die unterschiedlichsten Dinge aus und lade dich ein, dir die Muße zu gönnen, daran teilzunehmen. Über mein bisheriges Leben gibt es mehr auf frali.net/bio.

 

Kiu mi estas, kaj se jes, kiom da? Mi penas kompreni tiun frazon. Ĝi estas la titolo de libro, kiun mi legis ankaŭ ĉar mi volis scii kion celas la aŭtoro. Temas pri tio, ke oni precipe estas vidata laŭ la rolo, kiun oni ludas el la perspektivo de la alia homo. Miaj infanoj ĉefe vidas en mi sian patron, mia vivkunulino sian partneron. Tamen mi ŝatas esti vidata en mia tuto kaj multe penas esti vidata tiel. Tial mi distribuas interrete plej diversajn aferojn kaj invitas vin preni la ocion partopreni en tio. Pri mia ĝisnuna vivo vi plu povas legi en frali.net/bio.

 

Who am I, and if so, how many? I'm having trouble understanding that sentence. It is the title of a book that I also read because I wanted to know what the author means. It's about people being seen mostly in the role they play in the eyes of the other person. My children mostly see their father in me, my wife her partner. But I would like to be seen in its entirety and try hard to be seen that way. That's why, on my posts on the Internet, I spread a variety of things and invite you to take the time to participate.

Fahrrad

Wenn ich unterwegs bin, dann am liebsten per Fahrrad. Meistens fahre ich alleine: Rational, weil ich mich freue mein Auto stehen lassen zu können und kein Kohlendioxid in die Umwelt blasen lasse. Es hat etwas Meditatives - ich bin ganz bei mir und in Einklang mit der (von Menschen umgestaltete) Naturlandschaft. in Nebenan.de biete ich den Mitmenschen in meiner Nähe (Buchholz-Holm-Seppensen) an zuweilen mitzuradeln.

Esperanto

Ich möchte mich mit möglichst vielen Menschen gut verstehen können, auch über Sprachgrenzen hinweg. Das gelingt mir mit Esperanto. Mehr über Esperanto bei ene.frali.net.

frali.bplaced.net

Mehr über meine Internetaktivitäten gibt es auf frali.bplaced.net zu lesen.

Name  
E-Mail  
Message  

Diese Seite wird betrieben von Frank Merla in Buchholz-Holm-Seppensen und ist rein privater Natur. Wirtschaftliche Interessen werden nicht verfolgt. Ein Impressum ist nicht erforderlich. Ich bin über obige Kanäle erreichbar. Postanschrift wird auf Aufforderung bekannt gemacht. Distanzierung von der Richtigkeit verlinkter Seiten wäre wirkungslos. Wer mir ein Ehrenamt vorschlägt, ist herzlich willkommen.